Main-Visual

Komm rein! Frühe Radikalisierungsprävention

Projektträger:  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jungend (BMFSFJ)

Projektteam:    Karsten König

Laufzeit:            01.01.2018 bis 30.06.2019

Budget:             18.123 Euro

Partner:            Selbsthilfe Wohnprojekt Further Straße e.V. (Chemnitz)

Das Modellprojekt „Komm rein!“ etabliert im Rahmen der offenen Jugendarbeit im Chemnitzer Stadtteil Sonnenberg ein niederschwelliges Konzept zur Prävention rechtsradikaler Einstellungen bei Kindern und Jugendlichen. Geeignete medien-, drama- und erlebnispädagogische Ansätze aus der eigenen Anwendung, von Projektpartnern und aus der Literatur werden niederschwellig gestaltet, eingesetzt und dokumentiert. Im Stadtteil wird eine thematische Arbeitsgruppe aus Jugendeinrichtungen, Schulen, stadtweit tätigen Akteurinnen und Akteuren sowie dem Stadtteilmanagement etabliert. Die im Stadtteil derzeit laufende Präventionsarbeit wird in Kooperation mit den Partnerinnen und Partnern dokumentiert, um im weiteren Projektverlauf Lücken gezielt schließen zu können. Die derzeit vom SWF e. V. eingesetzten Methoden der Präventions- und Demokratiearbeit werden dokumentiert und ein Konzept zur Evaluierung wird erstellt. Parallel werden weitere Methoden niederschwellig ausgestaltet. Hier arbeitet die wissenschaftliche Begleitung eng mit der Praxis zusammen. 

Neben vielen relevanten Akteurinnen und Akteuren im Gebiet ist auch die Stadtverwaltung Kooperationspartner. Die FH Dresden übernimmt die wissenschaftliche Begleitung. Im Ergebnis sollen verbesserte Präventionsergebnisse, ein übertragbares Methodenset und eine nachhaltige Kooperationsstruktur im Stadtteil und darüber hinaus stehen.

 

By using our website, you agree to our use of cookies to enhance your experience. Agreed