Logo Weltoffene Hochschulen
Main-Visual

Leitbildentwicklung Kamenz 2030

Projektteam: Prof. Dr. Katrin Pittius, Prof. Dr. Maik Arnold, Julia Kleppsch
Projektträger:  DSK (Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft) und Lessingstadt Kamenz
Laufzeit: 01.01.2018 bis 30.11.2018

Ziel des Projektes ist die Begleitung, Koordination und Moderation von Arbeitsgruppen im Rahmen der Entwicklung des „Leitbilds 2030“ für die Lessingstadt Kamenz. Das Leitbild wird unter Beteiligung von Kamenzer Bürger*innen aller Altersgruppen entwickelt.

 

Gegenstand des Leitbildentwicklungsprozesses ist, die strategischen Leitlinien zur Stadtentwicklung in Kamenz bis 2030 in einem bürgerschaftlich getragenen Prozess zu diskutieren und die Ergebnisse als Grundlage für das zukünftige städtische und bürgerschaftliche Handeln zu nutzen. Auf der Grundlage des Leitbilds werden Zielstellungen und Handlungserfordernisse für die Stadt und ihre Ortsteile definiert sowie konkrete Entscheidungen getroffen.

 

Projektverlauf: Ein Entwurf des Leitbilds, basierend auf den Ergebnissen der Arbeitsgruppen, die sich im Zeitraum von Januar bis Ende März 2018 in mehreren Treffen zu den Visionen für die Stadtentwicklung „Kamenz 2030“ ausgetauscht haben, fand am 5. Mai 2018 in der Stadtwerkstatt Kamenz (https://www.stadtwerkstatt-kamenz.de/) eine Leitbildwerkstatt statt. Daran anschließend erfolgt in den Monaten Juni bis September eine Weiterführung der Diskussion und mehrstufige Überarbeitung des Leitbilds in den Ausschüssen des Stadtrates, bevor eine endgültige Beschlussfassung im Kamenzer Stadtrat (voraussichtlich September 2018) erfolgt.

 

Vorläufige Ergebnisse:

Vor allem in den Arbeitsgruppen, die sich mit Ansiedlungsangeboten, Verkehrswegen und relevanten Standortfaktoren wie Jugend- und Soziokultur beschäftigten, wurden viele neue Impulse gesetzt. Zum Beispiel müssen der öffentliche Nahverkehr verbessert werden, nicht nur nach Dresden und Ostsachsen, sondern auch in die Ortsteile. Es brauche eine ganzheitliche Baukonzeption, die nicht nur die Innenstadt, sondern auch das Wohn- und Lebensflair in Kamenz-Ost oder neue Eigenheimstandorte auf der grünen Wiese einschließen müsse.

Das Moderatorenteam – ihm gehören u.a. Michael Preuß, M.A., von der Stadtverwaltung Kamenz, Dipl.-Geograph Nico Neumann von der DSK mbH & Co. KG, Professorin Dr. Katrin Pittius und Professor Dr. Maik Arnold von der Fachhochschule Dresden sowie die studentische Hilfskraft Julia Kleppsch an – hat den im Rahmen der Gruppensitzungen entstandenen „Visions- und Ideenkern“ verdichtet und in fünf Leitbildbausteine übersetzt.

Dabei ging es zunächst noch nicht um Ausformulierungen, sondern um eine in Schlagworte gefasste Struktur, die die Grundlage für den ausstehenden Formulierungsprozess bilden wird. Nach Abschluss der Ideenfindungsphase in den Arbeitsgruppen wurden die Ergebnisse zu tragfähigen Schwerpunkten der Stadtentwicklung (Leitbildbausteine) zusammengefasst. Der Leitbildentwurf wurde bewusst in Form eines „Themenbaums“ visualisiert, um den Prozess für alle Mitwirkenden nachvollziehbar zu machen. Anhand des Themenbaumes kann jede*r Akteur*in nachvollziehen, an welcher Stelle ihr/sein Aspekt verortet ist und welcher Ideenkern sich dahinter verbirgt. Nach Abschluss der Ausformulierung der einzelnen Leitbildbausteine und der redaktionellen Bearbeitung des Leitbildes erfolgt dessen Beschlussfassung im Stadtrat und dessen spätere Veröffentlichung.  

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden