Main-Visual

Prof. Martina Jess

Professur Künstlerische Gestaltung
Dekanin der Fakultät Design, Studiengangsleitung Modedesign (kommissarisch)
Campus am Straßburger Platz | room 414
Tel 0351 44 45 460
Fax 0351 44 45 410

Studium der freien Künste: 1982-1989 Kunstakademie in s`Hertogenbosch, Niederlanden / Kunstakademie in Karlsruhe / Kunstakademie in Düsseldorf / Meisterschülerin bei Prof. Markus Lüpertz

Stipendien und Förderungen

  • 1994 und 2000 Basisstipendium der Stichting Fonds voor Beeldende Kunsten, Vormgeving en Bouwkunst, Amsterdam, NL
  • 1994 und 1997 Förderungen der Stichting Noordbrabants Fonds voor Beeldende Kunsten, Breda, NL
  • 1995, 1998 und 2001 Förderungen des Dienst Maatschappelijke Ontwikkeling Kunst en Cultuur der Gemeinde Eindhoven, NL

Lehrtätigkeit

  • 2000-2004 Lehrauftrag in Vertretung des Professors an der Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Design, Lehrgebiet „Gestaltungslehre“, (Form-, Farbe- Grundlagen und künstlerische Gestaltung).
  • 2009-2012 Lehrauftrag in Vertretung des Professors für „interdisziplinäre und experimentelle Malerei“ an der HfBK – Dresden (1. und 2. Studienabschnitt) , Fakultät 1, Studiengang Bildende Kunst

Ausstellungen Auswahl (Gr.=Gruppenausstellung/E.=Einzelausstellung)

  • 1988 Galerie Sombers, Düsseldorf/Haan, Deutschland, E/Galerie Decalage, Mailand, Italien, Gr./Galerie Christa Schübbe, Düsseldorf, Gr.
  • 1990/91 Galerie Geert Schriever, Amsterdam, Niederlanden, E.
  • 1991 Temporaire Galerie Schloß Neersen, Willich, Deutschland, E. Galerie Geert Schriever, Amsterdam, Niederlanden, Gr.
  • 1992 Galerie ´Haus Schönblick´, Heimbach, Deutschland, E./Galerie ´Im Grießbad´ Ulm, Deutschland, E.
  • 1993 Galerie ´Haus Schönblick´, Heimbach, „Offenes Spiel“, Deutschland, E./Galerie Damen, Westerhoven, „Open Spel“, Niederlanden, E.
  • 1994 Galerie Kees Schouten, Haarlem, „Open Spel (derde ronde)“, Niederlanden, E./Noordbrabant Museum, s´Hertogenbosch, Niederlanden, Gr./De Fabriek, Eindhoven, „Eenzame Speler“, Niederlanden, E.
  • 1995 Holland Casino Eindhoven, „In The Name Of The Game“, Niederlanden, E./Galerie Damen, Westerhoven, “In The Name Of The Game“, Niederlanden, E.
  • 1996 Weefhuis, Nuenen, „Poëzie en Beeldende Kunst“, Niederlanden, Gr./50 Jahre Nordrheinwestfalen, Wellenbad, Düsseldorf, „Letzter Aufguss“, Deutschland, Gr.
  • 1997 Kunsthaus Langenberg e.V., in der historischen Altstadt von Langenberg, „Tuchfühlung“, Deutschland, Gr.
  • 1998 Galerie Bon Ton, Stiphout, „Open Spel (vierde ronde)“, Niederlanden, E./ Galerij Germinahof, Sterksel, „Bad Girls“, Niederlanden, E./Europäischer Kulturmonat der Stadt Linz
  • 1998, Poseidons Auge,AUT, Gr. ebenso mitgewirkt bei Sery C. in der Konzeption der elektronischen intermedialen (TV, Internet) Ausrichtung der Ausstellungsplattform.
  • 1999 Galerie Peninsula, Eindhoven, Niederlanden, Gr.
  • 2001 Museum van Bommel van Dam, Venlo, NL, „Bad Girls & Rubber“, Niederlanden, E./ Galerij Germinahof, Sterksel, Niederlanden, Gr. Museum der Stadt Ratingen, (Wanderausstellung, „Kunst auf Rezept“),Deutschland, Gr.
  • 2002 Galerij Artevent, Helmond, “Strippoker II”, Niederlanden, E./ Galerij Germinahof, Sterksel, “My Bad Girls“, Niederlanden, E./ Alfons Blomme Museum, Roeselare, Belgien, Gr./ Herforder Kunstverein, ( Wanderausstellung, „Kunst auf Rezept“ ), Deutschland, Gr./ -Haus Oranienstr. 9, Ausstellungsforum des Siegerlandsmuseums, Siegen, Deutschland,Gr./-Städtisches Museum Zwickau, Deutschland, Gr.
  • 2003 -Kunsthalle Erfurt, Deutschland, Gr./ -Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité (Wanderausstellung, Kunst auf Rezept“), Deutschland, Gr.
  • 2005 Galerie Zauner, Linz, Österreich, (mit C.Sery)
  • 2006 Galerij Germinahof, Sterksel, Niederlanden, Gr.
  • 2007 Galerie Damen, Westerhoven, „Modul als Modus“, Niederlanden, E.
  • 2010 Europäisches Zentrum der Künste Dresden/Hellerau, „to be shaken before taken“, mit Sery C., E.
  • 2011 Oktogon der HfBK-Dresden, „Zeichen setzen im Bild“, Gr.

Bibliographieauswahl:

  • Gaby Czöppan: the card player-the painter Martina Jess, 1992 Ineke Schwarts: Een sprong in het diepe met een optie op winst, im Katalog „Offenes Spiel/Open spel“, 1993.
  • Ulrike Jagla: Intuition gegen Code oder wie Martina Jess ihre Kartenbilder legt, im Katalog „Offenes Spiel/Open spel“, 1993.
  • Irene Veenstra: Nachtspel , in Boef Dynamics Presenteert, 1995.
  • Paul Kokke: Het verloren spel van Martina Jess, Interview 20.5.1995 im Eindhovens Dagblad.
  • Edwin Jacobs: Das Spiel der Blicke , im Katalog „Lucky/Unlucky“, Salon Verlag, 1997.
  • Raimund Stecker: Das Leben als Spiel - eine vermeintliche Kinderwelt Das Spiel als Leben - ein vermeintlich gefährlicher Zustand , im Katalog „Lucky/Unlucky“, Salon Verlag, 1997.
  • Kathrin Luz: Susanna im Bade ein Versuch über die verschiedenen Spielarten der Liebe, des Lebens und der Kunst im Katalog „Lucky/Unlucky“, Salon Verlag, 1997.
  • Thei Voragen: concealing and revealing, im Katalog „Bad Girls And Rubber“, 2001.
  • Noélle Kemmerling: Bad Girls it´s all in the game im Katalog „Bad Girls And Rubber“, 2001.
  • Diana Franssen: Martina Jess, im Katalog „Van God Los“, 2002.
  • Martina Jess: Pendelen tussen Düsseldorf en Nuenen, in Brabant Cultureel tijdschrift voor Kunst en Cultuur, 2002.
  • Hartmut Kraft: Overdosis, im Katalog „Kunst auf Rezept“, 2001. Wolfgang Günter Thiel: Kunst und Sprachspiele, im Katalog „to be shaken before taken“, Salon Verlag, 2010.
  • Peter Herbstreuth : Drei oder vier Räume Richtung Transformation, im Katalog „to be shaken before taken“, Salon Verlag, 2010.
  • Martina Jess : In The Name Of The Game, im Katalog „Zeichen setzen im Bild“, Sandstein Verlag, 2012.

Künstlerkataloge

  • Klasse Lüpertz, Galerie Christa Schübbe, Mettmann, 1988. Offenes Spiel/Open Spel, zur gleichamigen Ausstellungsreihe, * Galerie Haus Schönblick, Heimbach/Galerie Damen, Westerhoven, Niederlanden / Galerie Kees Schouten, Haarlem, Niederlanden, 1994.
  • Poëzie en Beeldende Kunst, Weefhuis, Nuenen, Niederlanden, 1996,
  • Gr. Letzter Aufguss , 50 Jahre Nordrheinwestfalen, Wellenbad, Düsseldorf, 1996.
  • Tuchfühlung, Kunsthaus Langenberg e.V, in der historischen Altstadt von Langenberg, Klartext Verlag Essen, 1997.
  • Lucky/Unlucky, Salon Verlag Köln, 1997. Bad Girls And Rubber, Museum van Bommel van Dam, Venlo, 2001.
  • Kunst auf Rezept, Salon Verlag Köln, 2001.Van God Los, Galerij Germinahof, Sterksel, Niederlanden, 2002.
  • Jubileum Galerij Germinahof 1981 – 2006, Galerij Germinahof, Sterksel, Niederlanden, 2007.
  • to be shaken before taken, Europäisches Zentrum der Künste Dresden/Hellerau, Salon Verlag Köln, 2010.
  • Zeichen setzen im Bild, Hochschule für Bildende Künste Dresden, Sandstein Verlag Dresden, 2012.
By using our website, you agree to our use of cookies to enhance your experience. Agreed