Logo Weltoffene Hochschulen
Main-Visual

„Selber denken – aber nicht allein“: Eine Einführung in den sokratischen Dialog

 

Die sokratische Gesprächsführung ist eine Dialogform, die im Coaching, bei ethischen Fallbesprechungen, in der Teamsupervision und im Unterricht genutzt werden kann. In einem sokratischen Gespräch wird ein Reflexionsraum geschaffen, in dem die Teilnehmenden im eigenen Tempo und frei von äußeren Vorgaben denken dürfen. Ausgehend von konkreten Beispielenwerden Antworten auf Fragen gesucht, wie: „Wann ist es gut, ein Risiko einzugehen?“, „Was bedeutet Kundenorientierung?“, „Wann darf man mit dem Helfen aufhören?“
Im sokratischen Dialog wird Wert darauf gelegt, dass die Teilnehmenden die Positionen der anderen verstehen, bevor sie ihnen etwas entgegensetzen. Der Austausch von Argumenten und das Hinterfragen von Urteilen findet nicht in einem „Gegeneinander“, sondern in einem „Miteinander“ statt. Es geht nicht darum, den eigenen Standpunkt zu verfestigen, sondern darum, mithilfe der anderen, eine gute Antwort auf eine Frage, eine gute Lösung für ein Problem oder auch neue Fragen zu finden.


Inhalte:

  • ausgewählte Dialogübungen nach sokratischer Methode
  • Training im Zuhören, Argumentieren und Formulieren von Fragen
  • Kooperatives Denken in der Gruppe


Methoden:

  • Sokratische Gesprächsführung
  • CoPI (Community of Philosophical Inquiry)


Kursdaten:

  • Teilnehmerzahl: 8 – 14 Teilnehmer
  • Termine:   - wird noch bekannt gegeben -
  • Seminargebühr:   - wird noch bekannt gegeben -
  • Umfang: 16 UE
  • Referent*in: Frau Dr. Christiane Stüber


Buchung: