Logo Weltoffene Hochschulen
Main-Visual

Animationsfilm: Virtueller Generator

Ein Animationsfilm, entstanden als Kooperationsprojekt für die Hochschule Zittau. Erklärt wird anhand einer kurzen Storyline wie ein Generator funktioniert und wie Energie erzeugt wird. Realsiert von Studierenden im 6. Semester Medieninformatik/Mediendesign und Studierenden des Studiengangs Grafikgesign im Wahlmodul Animationsfilm.

Die Aufgabe des Erklärfilms bestand, darin die Funktionsweise von Generatoren niedrigschwellig zu illustrieren und dabei die Zielgruppe (Abiturienten und Studienbewerber im Bereich Elektro/Energietechnik) anzusprechen. Hierbei besteht ein Balanceakt zwischen "inhaltlich korrekt" und "anschaulich und unterhaltsam".

Zunächst musste eine Situation erzeugt werden, die über das Problem nachdenken lässt. Eine Rahmenhandlung wurde von den Studierenden entwickelt, die das ganze Thema auf leichte Weise erfassbar macht. Der unterhaltsame Charakter der Rahmengeschichte wird hier durch das Character Design der Figuren unterstützt. Einzelne Elemente, wie die Modelle der Kraftwerke, sind ebenfalls an das Design angepasst. Zusätzliche Design-Eckpunkte waren das Layout und die Farbwahl, welche an das Corporate Design der Hochschule Zittau (Grau, Grün) angelehnt sein sollte.

Der Erklärfilm entstand in einem Kooperationsprojekt zwischen der Hochschule Zittau und der Fachhochschule Dresden. Inhaltlich wurde das Projekt vom Lehrstuhl Energiesysteme der Hochschule Zittau (Prof. Uwe Schmidt) begleitet. Die technische und kreative Umsetzung erfolgte in studentischer Arbeit von Medien- und Grafikdesignstudenten der FH Dresden (Wahlpflichtmodul Animationsfilm) unter Leitung von Prof. Fabian Gießler und Dipl. Filmemacher Falk Büttner. Koordiniert wurde der Gesamtprozess der Kooperation der beiden Hochschulen von Dipl.-Ing. Felix Eschrich (Projektmitarbeiter VaS2).

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden