Main-Visual

Nursing & Healthcare Management

The provision of nursing and healthcare has become more complex, more laborious and more intensive in practice. It must take place in ever-tighter periods, in increasingly complex organizations and beyond their boundaries, and it must consider the changing social conditions. The ageing of the population, fewer births, children and teenagers, migration and ethnic change indicate altered requirements in nursing care, which are accompanied by diminishing potentials for caring for oneself or one's family and available experiences with illness, nursing and disability.

 

The provision of nursing and therapy services requires the scientific underpinning of the measures and that their quality be checked.

 

The prerequisite for the assumption of responsibility in the provision of nursing and healthcare is economic, legal, international and other knowledge and skills, so that the functions and requirements of practical situations can be exercised and managed. The specialist nursing and healthcare professions are required to increasingly organize their own tasks and take on more responsibility, and to perform their tasks on an equal footing and in a skilled and close collaboration.

The students acquire the necessary economic, legal and social skills for management, for communicative and administrative management, for cooperation, networking and control in the provision of nursing and healthcare, as well as a basic scientific expertise.

 

Furthermore, the graduates of the Bachelor's course can apply for a further qualification in a Master's program.

Studiengangsprofil

Die Versorgung mit Gesundheits- und Pflegeleistungen ist komplexer, aufwendiger und intensiver geworden. Sie muss in immer engeren Zeiträumen, in zunehmend komplexen Organisationen und über deren Grenzen hinaus erbracht werden und die sich verändernden gesellschaftlichen Bedingungen berücksichtigen. Nicht zuletzt die Alterung der Bevölkerung, weniger Geburten, Migration und ethnischer Wandel zeigen veränderte Bedarfe in der Versorgung an. Des Weiteren nehmen die Möglichkeiten der familiären Versorgung ab. Deswegen haben hochqualifizierte Gesundheitsfachberufe eine Zukunft – um so mehr, wenn sie wissenschaftliuch fundierte Maßnahmen einsetze, deren Qualität kontrolliert wird.

Studienaufbau

Das Studium ist in Form von Modulen (mit 180 Leistungs- punkten nach dem European Credit Transfer System – ECTS) aufgebaut. In den Modulen sind unterschiedliche, thematisch aufeinander bezogene Lehr- und Lernformen zusammengefasst. Neben den Präsenzeinheiten in Form von Seminaren, Übungen, Vorlesungen, Projekten kommt dem selbständigen Studium und dem Arbeiten in kleinen Gruppen eine besondere Bedeutung zu.

Praxisphasen

Die Verknüpfung von Theorie und Praxis ist elementarer Bestandteil des Studienkonzepts. Der Studiengang Pflege- & Gesundheitsmanagement (B.A.) beinhaltet modulintegrierte, semesterbegleitende Praktika, die im Verlauf des Studiums stattfinden.

Studienablaufplan

 

Studienschwerpunkte

Die Übernahme von Verantwortung in der gesundheitlichen Versorgung setzt in hohem Maße Managementkompetenzen voraus, um den Funktionen und Anforderungen der Praxis gerecht zu werden. Mit Hilfe des Studiums werden die Studierenden befähigt Leitungsaufgaben wahrzunehmen bzw. erhalten sie Kompetenzen für die eigene Selbstständigkeit. Die Gesundheitsfachberufe sind gefordert, ihre Aufgaben in zunehmend eigener Organisation und Verantwortung, auf Augenhöhe mit anderen Berufsgruppen sowie in qualifizierter und enger Zusammenarbeit zu erfüllen. Die Studierenden erwerben durch das Studium die erforderlichen wirtschaftlichen, rechtlichen, kommunikativen, administrativen und sozialen Kompetenzen des Managements sowie eine wissenschaftliche Basiskompetenz.

 

Studieninhalte sind u.a.:

  • Interdisziplinäre Grundlagen
  • Pflegewissenschaftliche Konzepte und Strategien
  • Versorgungskonzepte im nationalen und internationalen Vergleich
  • Empirische Sozialforschung/Evaluationsmethoden
  • Management von Pflege-, Therapie- und Gesundheitseinrichtungen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Berufsfeldrelevante Wahlpflichtmodule

Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss des Studiums erwerben Sie den international anerkannten Bachelor Pflege- & Gesundheitsmanagement (B.A.).

Berufliche Perspektiven

Je nach persönlicher Schwerpunktlegung im Studium und bereits vorhandener Ausbildung im Pflege- und Gesundheitswesen ergeben sich für die Absolventinnen und Ab- solventen Beschäftigungsfelder in:

  • der Leitung von Krankenhäusern als Pflegedienst- leitung, stellvertretende Pflegedienstleitung, Abtei- lungsleitung, Stationsleitung, Bereichsleitung, Grup- penleitung,
  • der Leitung von ambulanten, teilstationären und voll- stationären Einrichtungen als Pflegedienstleitung, Abteilungsleitung, Stationsleitung, Bereichsleitung, Gruppenleitung, Wohnbereichsleitung,
  • der Leitung von therapeutischen Praxen oder der Leitung von Gesundheitseinrichtungen, wie z.B. Sa- nitätshäuser, Physiotherapien, Ergotherapien,
  • bei Kostenträgern, Versicherungen, in Aufsichtsgre- mien,
  • der Verwaltungen gesundheitlicher  Einrichtungen  wie z. B. im Controlling, der Personalabteilung, im Qualitätsmanagement, in der Logistik, im Marketing, im Einkauf
  • Je nach eigener Schwerpunktsetzung (Wahlpflicht- module) sind auch Tätigkeiten im Bereich der Projektentwicklung und -arbeit denkbar.

 

Darüber hinaus befähigt der Abschluss zur Aufnahme eines weiterführenden Studiums (Master).

Studienvoraussetzungen

  Der Bachelor-Studiengang Pflege- & Gesundheitsmanagement ist NC-frei und richtet sich an Studieninteressierte, die mit einem international anerkannten Hochschulabschluss Fach- und Führungsaufgaben in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen übernehmen möchten.

Die Fachhochschule Dresden ist eine staatlich anerkannte, private Fachhochschule. Studie- rende müssen daher mindestens die gleichen formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, die für die Aufnahme eines vergleichbaren Studiums an einer öffentlichen Hochschule erforderlich wären:

  • Hochschulzugangsberechtigung (HZB, nach § 17 SächsHSFG) oder
  • Abschluss einer landesrechtlich geregelten, fachlich einschlägigen Weiterbildung für Berufe im Gesundheitswesen im Umfang von mindestens 400 Stunden und ein Beratungsgespräch an der Hochschule oder
  • eine mindestens zweijährige staatlich geregelte Ausbildung und dreijährige Berufstätigkeit in einem studiengangsrelevanten Umfeld sowie eine bestandene Hochschulzugangs- prüfung durch die Hochschule. Zusätzlich wird ein Bewerbungs- und Eignungsgespräch an der Hochschule geführt.

Studiendauer

Die Studiendauer beträgt regulär 6 Semester (3 Jahre).

Besitzen Bewerberinnen bzw. Bewerber bereits zusätzlich zu den formalen Zugangsvoraussetzungen eine abgeschlossene Berufsausbildung

  • als Altenpfleger/in
  • als Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in oder
  • in therapeutischen Berufen (z. B. Ergo- oder Physiotherapie)

können die in der beruflichen Erstausbildung erworbenen Kompetenzen für das erste Studienjahr aner- kannt werden. Die Einstufung erfolgt in das 3. Fachsemester somit verkürzt sich die Studiendauer auf 4 Semester (2 Jahre).

Bei anderen Berufsabschlüssen aus dem Bereich des Ge- sundheitswesens erfolgt eine inividuelle Prüfung bezüglich der Anerkenunng für die ersten zwei Fachsemester.

Bewerbung

Schicken Sie den ausgefüllten Immatrikulationsantrag mit allen dazugehörigen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) per Post, per E-Mail oder über unser Online- Anmeldeformular auf unserer Webseite an uns. Sie erhalten danach eine Eingangsbestätigung von uns.

Die Kapazität der Fachhochschule Dresden ist für diesen Studiengang begrenzt. Aus diesem Grund ist eine frühzeitige Bewerbung um den Studienplatz erforderlich: Sie erhöhen also die Chance auf einen Studienplatz, wenn Sie sich bis zum 20.08. des Jahres für das in dem Jahr beginnende Wintersemester bewerben. Grundsätzlich ist das Bewerbungsverfahren offen bis zum 30.9. Bei gleicher Eignung für den Studiengang entscheidet das Eingangsdatum der Bewerbung. Ein Studienbeginn im 1. Fachsemester ist jeweils nur zum Beginn des Wintersemesters möglich.

Nach Durchsicht Ihrer Bewerbungsunterlagen vereinbaren wir einen Termin zur persönlichen Vorstellung und individuellen Studienberatung an unserer Hochschule.

 

Es gibt noch freie Studienplätze - Jetzt bewerben!

Studiengebühren und Finanzierung

Das Studium an der privaten Fachhochschule Dresden ist gebührenpflichtig. Die Studiengebühren sind der öffentlich zugängigen und jeweils aktuellen Gebührenliste zu entnehmen. Über vorhandene Fördermöglichkeiten können Sie sich umfassend und individuell im Rahmen eines Beratungsgespräches in der Hochschule oder im Internet informieren.

Aufgrund der Studiengebühren studieren Sie in kleinen Gruppen, eng betreut von unseren Professorinnen und Professoren, so dass Sie die Regelstudienzeit einhalten können. Das Studium wird dadurch planbar und Sie können schneller in der Praxis Fuß fassen.

 

By using our website, you agree to our use of cookies to enhance your experience. Agreed