Main-Visual

Dr. Kati Masuhr

Qualitätsmanagement, Empirische Sozialforschung
Sozialpädagogik & Management
Dipl. Psychologin
Campus am Straßburger Platz
Tel 0351 44 45 400
Fax 0351 44 45 410

Aktuelle Tätigkeiten

  • seit 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Qualitätsanalyse an der TU Dresden
  • seit 2005 Beratung zu Evaluation und Qualitätsmanagement (freiberuflich) mit den Arbeitsschwerpunkten:
  • Evaluationen in verschiedenen Bereichen: Soziale Arbeit, Hochschule/Studium und Lehre, Arbeitsschutz, Weiterbildung (Seminarevaluationen, Transferevaluation), Schulprojekte
  • Moderation (Gruppendiskussionen, Teamsitzungen, Workshops)
  • Qualitätsmanagement (Organisationen, Institutionen, Träger der sozialen Arbeit)
  • Entwicklung und Qualitätsüberprüfung von Fragebögen
  • Durchführungen und Auswerten von Befragungen (z.B. Mitarbeiter-, Kunden-, Klientenbefragungen)
  • Seminare und Workshops zu verschiedenen Themen (u.a. zu Evaluation, Qualitätsmanagement, Forschungsmethoden, Stress und Stressmanagement)

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Masuhr, K., Mollik, R. & Söldner, A. (2014). Evaluation in der Sozialen Arbeit – am Beispiel des Projekts „Dresdner Neuanfang“. Dresden: Union Druckerei.
  • Masuhr, K. (2012). Entwicklung eines Instruments zur Erfassung der Qualität von Arbeitsschutzunterweisungen. Dissertation: Ruhr – Universität Bochum.
  • Masuhr, K. & Elke, G. (2011). Entwicklung eines Instruments zur Erfassung der Qualität von Arbeitsschutzunterweisungen. In G. Athanassiou, S. Schreiber-Costa & O. Sträter (Hrsg.), Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit, 17. Workshop 2012, (S. 335-338). Kröning: Asanger.
  • Masuhr, K., Wetzstein, A., Golke, S. (2010). Unterweisungen – Methoden im Vergleich. Arbeit und Gesundheit, 3, 12.
  • Masuhr, K., Wetzstein, A., Golke, S. (2010). Die Wirkung unterschiedlicher Unterweisungsformen. DGUV-Forum, 3, 32-33.
  • Masuhr, K. & Golke, S. (2010). Evaluation elektronischer Unterweisung. In Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (Hrsg.), IAG-Report,1, (S. 52-54). Berlin: DGUV.
  • Masuhr, K., Wetzstein, A. (2010). Learning occupational safety and health on the job – how effective is it? European Academy of Occupational Health Psychology, 29.03.-31.03.2010, Rom, Conference Proceedings.
  • Masuhr, K. & Wetzstein, A. (2010). Was wirkt besser? Elektronische oder persönliche Unterweisung – eine Evaluationsstudie. In R. Trimpop, G. Gericke & J. Lau (Hrsg.), Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit. 16. Workshop, (S.433-436). Kröning: Asanger.
  • Pohlandt, A. & Masuhr, K. (2010). Aufgabenorientierter Informationsaustausch als Unterstützung für die Einführung eines innovativen Servicekonzepts in einem Kleinunternehmen. In F. Pietzcker, & P. Looks (Hrsg.), Der Aufgabenbezogene Informationsaustausch – zeitweilig partizipative Gruppenarbeit zur Problemlösung, (S.81-89). Zürich: vdf Hochschulverlag. Veröffentlichungen 2005 - 2009
  • Masuhr, K. & Wetzstein, A. (2009). Evaluation von Seminaren – wozu eigentlich? DGUV-Forum, 3, 22-24.
  • Masuhr, K., Windemuth, D. & Taşkan-Karamuersel, E. (2009). Development of an evaluation instrument to predict effectiveness from training in occupational health and safety. Safety Science Monitor, 13, 2, 1-8.
  • Masuhr, K., Küpper, V. & Bollmann, U. (2007). Europäisches Netzwerk Aus- und Weiterbil-dung in Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ENETOSH). In P. Bärenz, A.-M. Metz, & H.-J. Rothe (Hrsg.), Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit - Arbeitsschutz, Gesundheit und Wirtschaftlichkeit, 14. Workhsop, (S. 437-440). Kröning: Asanger Verlag.
  • Bergmann, B., Eisfeldt, D., Jäger, R., Masuhr, K., Pietrzyk, U., Pohlandt, A., Prescher, C., Richter, F. & Schneider, B. (2006). Kompetent für die Wissensgesellschaft, Edition QUEM, Bd. 22. Münster: Waxmann.
  • Masuhr, K. (2006). Kompetenzentwicklung in kleinen und mittelständischen Unternehmen – Welche Übereinstimmungen gibt es zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern? In Ge-sellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Innovationen für Arbeit und Organisation (S. 679-682). Dortmund: GfA Press.
  • Masuhr, K. (2006). Ansätze zum Nachweis und zur Sicherung des Erfolges von Kompetenz-entwicklungsmaßnahmen in kleinen und mittleren Unternehmen. In B. Bergmann, D. Eisfeldt, R. Jäger, K. Masuhr, U. Piertzyk, A. Pohlandt, C. Prescher, F. Richter, & B. Schneider (Hrsg.), Kompetent für die Wissensgesellschaft, Edition QUEM, Bd. 22, (S. 531-559). Münster: Waxmann.
  • Pohlandt, A. & Masuhr, K. (2006). Neue Wege zur Förderung des individuellen Lernens bei moderierten Problemlösegruppen im Unternehmen mit Fallbeispielen aus Unterneh-men. In B. Bergmann & A. Pohlandt (Hrsg.), Entwicklung von Kompetenz und Innovationsfähigkeit in Unternehmen, (S. 255-264). Dresden: saxoprint.
  • Masuhr, K. & Gallenberger W. (2005). Transferevaluation als Sicherung der Qualität von Bil-dungsveranstaltungen in Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. In B. Bergmann, & U. Pietrzyk (Hrsg.), Zwischen Arbeitsmarktflexibilisierung und Fachkräftemangel – Innovative Konzepte für KMU, (S. 119-125). Dresden: saxoprint.
  • Masuhr, K. & Gallenberger W. (2005). Measuring different aspects of transfer of continuing training. In H. Gruber, C. Harteis, R. H. Mulder, M. Rehrl (Hrsg.), Bridging Individual, Organisational, and Cultural Aspects of Professional Learning, (S. 367-370). Regensburg: Roderer.
By using our website, you agree to our use of cookies to enhance your experience. Agreed