Logo Weltoffene Hochschulen
Main-Visual

Prof. Dr. phil. Markus Andrä

Sozialpädagogik und -management
Ombudsperson in Fragen guter wissenschaftlicher Praxis
Campus am Straßburger Platz | Raum 126
Tel 0351 44 45 433

Studium

1994-1998 Soziale Arbeit/Sozialpädagogik (Diplom) an der Evangelischen Hochschule Dresden
1998 Diplomarbeit mit empirischer Studie zum Thema „Arbeit mit geistig behinderten Menschen in der DDR“, Abschluss als Diplom-Sozialarbeiter/Sozialpädagoge
2000 Sozialpädagogisch-theologischer Abschluss mit einer Arbeit zum Thema „Ohne Spieltage gibt es nur noch Werktage – Religiöse Bezüge im Fußball“

Promotion

2013-2017 Promotion zum Dr. phil. mit einer Dissertationsschrift zum Thema „Die Konstruktion von Männlichkeit in frühpädagogischen Interaktionen – Eine empirische Untersuchung zur Bildung einer Geschlechtsidentität von Jungen in der Interaktion mit Erzieherinnen und Erziehern in Kindertagesstätten“

Praktika/Auslandsaufenthalte

1998-1999 Betreuer im „Ilan – Home for the Handicapped“ in Gilo/Jerusalem, Israel
2000-2001 Berufsanerkennungsjahr im Sozialamt der Stadt Dresden

Berufstätigkeit/Elternzeit

2001-2006 Sozialpädagoge in der Sozialdiakonischen Offenen Jugendarbeit der Diakonie Stadtmission Dresden
2006-2007 Elternzeit
2007-2010 Erzieher in der Kindertagesstätte „Haus Himmelblau“ der Diakonie Stadtmission Dresden
2010-2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung (gGmbH) an der Evangelischen Hochschule Dresden, Entwicklung, Durchführung und Auswertung der „Tandem-Studie”
seit 2011 Lehraufträge an der Evangelischen Hochschule Dresden in den Studiengängen Soziale Arbeit (BA) und Bildung und Erziehung in der Kindheit (BA)
2015-2017 Dozent im Fachbereich Sozialwesen an der Fachschule der DRK Bildungswerk Sachsen gGmbH in Dresden

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Andrä, M., Schneider-Andrich, P., & Brandes, H. (2013). „Ich habe keine Erwartungen an ihn als Mann …“ Männliche und weibliche Fachkräfte im Vergleich. TPS. Leben, Lernen und Arbeiten in der Kita, 2013 (4), 12-15.
  • Andrä, M. (2013). Between professionalism and authenticity. A new perspective on men and women working together in German ECE-teams. EECERA Annual Conference, Tallinn/Estonia.
  • Brandes, H., Andrä, M., Röseler, W., & Schneider-Andrich, P. (2013). Männer in Kitas – Was machen sie anders und wie profitieren die Kinder von ihnen? Ergebnisse aus der „Tandem-Studie“ zu professionellem Erziehungsverhalten von Männern und Frauen. Frühe Kindheit, 2013 (5), 38-43.
  • Brandes, H., Andrä, M., Röseler, W., & Schneider-Andrich, P. (2015). Vergleich männlicher und weiblicher Fachkräfte in der Frühpädagogik auf Basis einer standardisierten pädagogischen Situation. Ergebnisse der „Tandem-Studie“. Frühe Bildung, 4 (2), 102-109.
  • Brandes, H., Andrä, M., Röseler, W., & Schneider-Andrich, P. (2016). Does gender make a difference? Results from the German ‘tandem study’ on the pedagogical activity of female and male ECE workers. EECER-Journal, 23 (4), 315-327.
  • Brandes, H., Andrä, M., Röseler, W., & Schneider-Andrich, P. (2016). Macht das Geschlecht einen Unterschied? Ergebnisse der „Tandem-Studie“ zu professionellem Erziehungsverhalten von Frauen und Männern. Opladen: Verlag Barbara Budrich.
  • Brandes, H., Andrä, M., Röseler, W., & Schneider-Andrich, P. (2016). Gleich und doch verschieden. Forschungsergebnisse zum Erziehungsverhalten weiblicher und männlicher Fachkräfte. Kindergarten heute, 2016 (5), 36-40.
  • Andrä, M., Brandes, H., Röseler, W., Schneider-Andrich, P. (2016). Erzieherinnen und Erzieher zwischen pädagogischer Professionalität und geschlechtlicher Authentizität – Empirische Ergebnisse und praktische Schlussfolgerungen der Tandem-Studie. In W. Weegmann & J. Senger (Hrsg.), Männer in Kindertageseinrichtungen. Theorien – Konzepte – Praxisbeispiele (S. 73-85). Stuttgart: Kohlhammer.
Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden