Logo Weltoffene Hochschulen
Main-Visual

Pflege & Gesundheitsmanagement (B.A.)

Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang Pflege- & Gesundheitsmanagement richtet sich an Studieninteressierte, die mit einem international anerkannten Hochschulabschluss untere bis mittlere Fach- und Führungsaufgaben in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen übernehmen möchten.

Studiengangsprofil und Studienziele

Die pflegerisch-gesundheitliche Versorgung ist in der Praxis komplexer, aufwendiger und intensiver geworden. Sie muß in immer engeren Zeiträumen, in zunehmend komplexen Organisationen und über deren Grenzen hinaus erbracht werden und die sich verändernden gesellschaftlichen Bedingungen berücksichtigen. Die Alterung der Bevölkerung, weniger Geburten, Kinder und Jugendliche, Migration und ethnischer Wandel zeigen veränderte Bedarfe in der pflegerischen Versorgung an, die von abnehmenden Potentialen der eigenen oder familiären Versorgung und verfügbaren Erfahrungen mit Krankheit, Pflege und Behin-derung begleitet werden.

Die pflegerische und therapeutische Leistungserbringung setzt die wissenschaftliche Sicherung der Maßnahmen voraus und erfordert die Kontrolle ihrer Qualität.

Die Übernahme von Verantwortung in der pflegerisch-gesundheitlichen Versorgung setzt wirtschaftliche, rechtliche, informationale und andere Kenntnisse und Kompetenzen voraus, um die Funktionen und Anforderungen der Praxis ausüben oder managen zu können. Die Pflege- und Gesundheitsfachberufe sind gefordert, ihre Aufgaben in zunehmend eigener Organisation und Verantwortung, auf Augenhöhe und in qualifizierter und enger Zusammenarbeit zu erfüllen. Die Studierenden erwerben durch das Studium die erforderlichen wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen Kompetenzen des Managements, der kommunikativen und administrativen Leitung, für Kooperation, Vernetzung und Steuerung in der pflegerisch-gesundheitlichen Versorgung sowie eine wissenschaftliche Basiskompetenz.

Studienaufbau

Der 8-semestrige Bachelorstudiengang umfasst mit der Anerkennung (60 Credit Points) der in der beruflichen Ausbildung erworbenen Kompetenzen 180 Credit Points. (Die Studiendauer beträgt somit sechs Semester) Der Bachelorstudiengang trägt der besonderen Situation Berufstätiger Rechnung, indem die Präsenzzeiten an der Hochschule i.d.R. auf zwei Wochenenden im Monat und einer Präsenzwoche begrenzt sind.

Präsenzveranstaltungen

Präsenzveranstaltungen an der Hochschule wechseln mit umfangreichen Phasen des Selbststudiums ab. Diese werden sowohl mit konventionellen Lehr-/Lernmaterialien als auch mit E-Learning abgedeckt. Zeit- und ortsunabhängiges Lernen ist dadurch in weiten Teilen sichergestellt.

Für die Präsenzveranstaltungen sind i.d.R. zweimal monatlich Freitag von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr und Samstag von 08.30 Uhr bis 14.30 Uhr reserviert. Die monatliche Präsenzzeit umfaßt somit 24 Seminareinheiten (von je 45 Minuten). Für jedes Semester wird ein eigener Terminplan erstellt. Die Termine der Präsenzzeiten sind frühzeitig und im Voraus bekannt, so dass die eigene berufliche Tätigkeit gut planbar ist. Die Präsenzzeit wird ergänzt durch eine einwöchige Blockveranstaltung je Semester.

Praxisphasen

Die Verknüpfung von Theorie und Praxis ist elementarer Bestandteil des Studienkonzepts. Durch die studienbegleitende Berufstätigkeit in der Einrichtung sind die Praxisphasen im Studium integriert. Im Rahmen spezifischer Lehrveranstaltungen findet unter definierten Themenstellungen eine Auseinandersetzung und Reflexion der bearbeiteten Themen statt.

Studiendauer

Die Studiendauer beträgt regulär 8 Semester. Unter Anrechnung der in der Berufsausbildung erworbenen Kompetenzen verkürzt sich die Studiendauer auf 3 Jahre (6 Semester).

Studienablaufplan

 

Berufliche Perspektiven

Je nach beruflicher Vorbildung ergeben sich Einsatzmöglichkeiten

  • in der pflegerischen Leitung von Krankenhäusern, als Pflegedienstleitung, stellvertretende Pflegedienstleitung, Abteilungsleitung, Stationsleitung, Bereichsleitung, Gruppenleitung,
  • in der Leitung von ambulanten, teil-/zeit- und vollstationären pflegerischen Einrichtungen (Pflegedienstleitung, Abteilungsleitung, Wohnbereichsleitung),
  • in therapeutisch leitender Funktion in Krankenhäusern (Abteilung, Station),
  • in der Leitung von therapeutischen Praxen oder der Leitung von Teams im Rahmen von therapeutischen Einrichtungen,
  • bei Kostenträgern, Versicherungen, in aufsichtlichen Verwaltungen,
  • in Verwaltungen gesundheitlich-pflegerischer Einrichtungen (z. B. Controlling, Personal, Qualitätsmanagement, Entwicklungsaufgaben), der Industrie (Hilfsmittel), den Medien (Marketing, Öffentlichkeitsarbeit),
  • je nach eigener Schwerpunktsetzung (Wahlpflichtmodule) sind auch Tätigkeiten im Bereich der Projektentwicklung, -arbeit und Selbstständigkeit denkbar.

Darüber hinaus eröffnet der Studiengang die Möglichkeit einer Qualifizierung, die zur weitergehenden wissenschaftlichen Forschung befähigt. Auf diese Weise wird zugleich das Fundament für eine wissenschaftliche Laufbahn erworben.

Studienvoraussetzungen

Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang Pfl ege- & Gesundheitsmanagement richtet sich an Studieninteressierte, die mit einem international anerkannten Hochschulabschluss Fach- und Führungsaufgaben in Pflege- und Versorgungseinrichtungen übernehmen möchten.

Die Fachhochschule Dresden ist eine staatlich anerkannte, private Fachhochschule. Studierende müssen daher mindestens die gleichen formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, die für die Aufnahme eines vergleichbaren Studiums an einer öffentlichen Hochschule erforderlich wären:

  • Hochschulzugangsberechtigung (HZB, nach § 17 SächsHSFG) oder
  • Abschluss landesrechtlich geregelten, fachlich einschlägigen Weiterbildung für Berufe im Gesundheitswesen im Umfang von mindestens 400 Stunden und ein Beratungsgespräch oder
  • eine mindestens zweijährige staatlich geregelte Ausbildung und dreijährige Berufstätigkeit, sowie eine bestandene Hochschulzugangsprüfung* durch die Hochschule. Zusätzlich wird ein Bewerbungs- und Eignungsgespräch an der Hochschule geführt.

Hinweis

Für das Studium können nur Bewerber/innen zugelassen werden, die neben der Hochschulzugangsberechtigung gem. §17 SächsHSFG zusätzlich über eine abgeschlossene Berufsausbildung mit beruflicher Zulassung in einem einschlägigen Pflege- und Gesundheitsberuf verfügen.

Berufsabschlüsse als

  • Altenpfleger/in,
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in,
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in,
  • Hebamme/Entbindungspfleger,
  • Physiotherapeut/in,
  • Ergotherapeut/in oder
  • Logopäde/Logopädin

werden pauschal auf das erste Studienjahr angerechnet. Es erfolgt eine Einstufung in das 3. Studiensemester Die Gesamtdauer des Studiums verkürzt sich somit auf 3 Jahre (6 Semester). Mehr zum Pauschalen Anrechnungsverfahren.

Studiengangsprofil und Studienziele

STUDIENGANGSPROFIL


Die Versorgung mit Gesundheits- und Pflegeleistungen ist komplexer, aufwendiger und in-tensiver geworden. Sie muss in immer engeren Zeiträumen, in zunehmend komplexen Organisationen und über deren Grenzen hinaus erbracht werden und die sich verändernden gesellschaftlichen Bedingungen berücksichtigen. Nicht zuletzt die Alterung der Bevölkerung, weniger Geburten, Migration und ethnischer Wandel zeigen veränderte Bedarfe in der Versorgung an. Des Weiteren nehmen die Möglichkeiten der familiären Versorgung ab. Deswegen haben hochqualifizierte Gesundheitsfachberufe eine Zukunft – um so mehr, wenn sie wissenschaftliuch fundierte Maßnahmen einsetze, deren Qualität kontrolliert wird.

DIE STUDIENZIELE 

Die Übernahme von Verantwortung in der Versorgung mit Gesundheits- und Pflegeleistungen setzt in hohem Maße Managementkompetenzen voraus, um den Funktionen und Anforderungen der Praxis gerecht zu werden. Mit Hilfe des Studiums werden die Studierenden befähigt, Leitungsaufgaben wahrzunehmen bzw. erhalten sie Kompetenzen für die eigene unternehmerische Selbstständigkeit. Die Gesundheitsfachberufe sind gefordert, ihre Aufgaben in zunehmend eigener Organisation und Verantwortung, auf Augenhöhe mit anderen Berufsgruppen sowie in qualifizierter und enger Zusammenarbeit zu erfüllen.
Die Studierenden erwerben durch das Studium die erforderlichen wirtschaftlichen, rechtlichen, kommunikativen, administrativen und sozialen Kompetenzen des Managements sowie eine wissenschaftliche Basiskompetenz. 

 

 

Studienaufbau

Der 8-semestrige Bachelorstudiengang umfasst mit der Anerkennung (60 Credit Points) der in der beruflichen Ausbildung erworbenen Kompetenzen 180 Credit Points. (Die Studiendauer beträgt somit sechs Semester). Bei erfolgreichem Abschluss wird der akademische Grad Bachelor of Arts (B.A.) erworben. Dieser ist Voraussetzung für den Erwerb des Masters. Der Bachelorstudiengang trägt der besonderen Situation Berufstätiger Rechnung, indem die Präsenzzeiten an der Hochschule i.d.R. auf zwei Wochenenden im Monat und einer einwöchigen Präsenzphase (Blockveranstaltug) am Ende des Semesters begrenzt sind.

Präsenzveranstaltungen

Präsenzveranstaltungen an der Hochschule wechseln mit umfangreichen Phasen des Selbststudiums ab. Diese werden sowohl mit konventionellen Lehr-/Lernmaterialien als auch mit E-Learning abgedeckt. Zeit- und ortsunabhängiges Lernen ist dadurch in weiten Teilen sichergestellt.

Für die Präsenzveranstaltungen sind i.d.R. zweimal monatlich Freitag von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr und Samstag von 08.30 Uhr bis 14.30 Uhr reserviert. Die monatliche Präsenzzeit umfaßt somit 24 Seminareinheiten (von je 45 Minuten). Für jedes Semester wird ein eigener Terminplan erstellt. Die Termine der Präsenzzeiten sind frühzeitig und im Voraus bekannt, so dass die eigene berufliche Tätigkeit gut planbar ist. Die Prüfungsphasen je Semester werden als eine Blockwoche am Ende des Semesters durchgeführt.

Praxisphasen

Die Verknüpfung von Theorie und Praxis ist elementarer Bestandteil des Studienkonzepts. Durch die studienbegleitende Berufstätigkeit in der Einrichtung sind die Praxisphasen im Studium integriert. Im Rahmen spezifischer Lehrveranstaltungen findet unter definierten Themenstellungen eine Auseinandersetzung und Reflexion der bearbeiteten Themen statt.

Studiendauer

Die berufsbegleitende Studiendauer beträgt 8 Semester. Unter Anrechnung der in der Berufsausbildung erworbenen Kompetenzen verkürzt sich das Studium auf 6 Semester (3 Jahre).

Mehr zum pauschalen Anrechnungsverfahren

Studienablaufplan

 

Berufliche Perspektiven

Je nach beruflicher Vorbildung ergeben sich Einsatzmöglichkeiten

  • in Krankenhäusern als Pflegedienstleitung, stellvertretende Pflegedienstleitung, Abtei-lungsleitung, Stationsleitung, Bereichsleitung, Gruppenleitung,
  • in der Leitung von ambulanten, teilstationären und vollstationären Einrichtungen als Pflegedienstleitung, Abteilungsleitung, Stationsleitung, Bereichsleitung, Gruppenlei-tung, Wohnbereichsleitung,
  • in der Leitung von therapeutischen Praxen oder der Leitung von Gesundheitseinrich-tungen, wie z.B. Sanitätshäuser, Physiotherapien, Ergotherapien,
  • bei Kostenträgern, Versicherungen, in Aufsichtsgremien,
  • in der Verwaltungen gesundheitlicher Einrichtungen wie z. B. im Controlling, der Per-sonalabteilung, im Qualitätsmanagement, in der Logistik, im Marketing, im Einkauf
  • Je nach eigener Schwerpunktsetzung (Wahlpflichtmodule) sind auch Tätigkeiten im Bereich der Projektentwicklung und -arbeit denkbar.

Darüber hinaus befähigt der Abschluss zur Aufnahme eines weiterführenden Studiums (Master).

 

Studienvoraussetzungen

Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang Pflege- & Gesundheitsmanagement ist NC-frei und richtet sich an Studieninteressierte, die mit einem international anerkannten Hochschul-abschluss einfache bis mittlere Fach- und Führungsaufgaben in Pflege- und Gesundheitsein-richtungen übernehmen möchten. 
Die Fachhochschule Dresden ist eine staatlich anerkannte Fachhochschule. Studierende müssen die gleichen formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, die für die Aufnahme eines vergleichbaren Studiums an einer öffentlichen Hochschule erforderlich wären: Abitur, Fachhochschulreife (Hochschulzugangsberechtigung nach § 17 SächsHSFG) oder

  •  Abitur, Fachhochschulreife (Hochschulzugangsberechtigung nach § 17 SächsHSFG) oder
  • Abschluss einer landesrechtlich geregelten, fachlich einschlägigen Weiterbildung für Berufe im Gesundheitswesen im Umfang von mindestens 400 Stunden und einem Beratungsgespräch an der Hochschule oder
  • eine mindestens zweijährige staatlich geregelte Ausbildung und dreijährige Berufstätig-keit im studiengangsrelevanten Umfeld sowie eine bestandene Hochschulzugangsprü-fung durch die Hochschule. Zusätzlich wird ein Bewerbungs- und Eignungsgespräch an der Hochschule geführt.

Hinweis

Für das berufsbegleitende Studium Pflege- und Gesundheitsmanagement ist eine abgeschlossene Ausbildung im Gesundheitswesen erforderlich. Hierzu zählen auch Ausbildungen im Pflege- und therapeutischen Bereich.

Im berufsbegleitenden Studium ist eine Berufstätigkeit bis zur hälftigen tariflichen Arbeitszeit erforderlich.

Sie haben Fragen zur Anrechnung? Wir beraten Sie gern!

0351/ 44 45 418 oder j.schiffner@fh-dresden.eu

Bewerbung

Schicken Sie den ausgefüllten Immatrikulationsantrag mit allen dazugehörigen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) per Post, per E-Mail oder über unser online Anmeldeformular auf unserer Webseite an uns. Sie erhalten danach eine Eingangsbestätigung von uns.
Die Kapazität der Fachhochschule Dresden ist für diesen Studiengang begrenzt. Aus diesem Grund ist eine frühzeitige Bewerbung um den Studienplatz erforderlich: Sie erhöhen also die Chance auf einen Studienplatz, wenn Sie sich bis zum 15.7. des Jahres für das darauf folgende Wintersemester bewerben. Grundsätzlich ist das Bewerbungsverfahren offen bis zum 30.9. Bei gleicher Eignung für den Studiengang entscheidet das Eingangsdatum der Bewerbung.

Ein Studienbeginn im 1. Fachsemester ist jeweils nur zum Beginn des Wintersemesters möglich.

Nach Durchsicht Ihrer Bewerbungsunterlagen erhalten Sie einen Termin zur persönlichen Vorstellung und individueller Studienberatung an unserer Hochschule.

Studiengebühren und Finanzierung

Das Studium an der privaten, staatlich anerkannten Hochschule ist gebührenpflichtig. Die Studiengebühren für den Studiengang Pflege- & Gesundheitsmanagement (berufsbegleitend) sind der aktuellen Gebührenliste zu entnehmen (siehe Downloadbereich rechts).

Informationen zu Fördermöglichkeiten finden Sie hier. Im Rahmen eines Beratungsgespräches an der Fachhochschule Dresden beantworten wir gern alle Ihre Fragen rund um die Studiengebühren und die Finanzierungsmöglichkeiten.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden