Logo Weltoffene Hochschulen
Main-Visual

Beurlaubung

Wenn Sie aus wichtigen Gründen Ihr Studium unterbrechen möchten oder müssen, können Sie bei der Hochschulverwaltung einen Antrag auf Beurlaubung stellen.

Sollten Sie ein Urlaubssemester planen, denken Sie bitte daran, dass manche Lehrveranstaltungen nur einmal jährlich angeboten werden. Außerdem kann es Auswirkungen auf die Bezahlung von Leistungen wie beispielsweise Bafög und Kindergeld haben!

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei den zuständigen Stellen.

Gründe für eine Beurlaubung

Eine Beurlaubung ist nach § 10 der Immatrikulationsordnung der FHD nur möglich, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Dies kann beispielsweise sein:

  • Aufnahme einer praktischen Tätigkeit,
    die dem Studienziel dient (freiwilliges Praktikum) Nachweis: Vertrag oder Bescheinigung über Tätigkeit (in Kopie); Wichtig: Dauer und Inhalt der Tätigkeit muss genannt sein.
  • Studium an einer ausländischen Hochschule oder einer Sprachschule
    Nachweis: Bescheinigung der ausländischen Hochschule oder der zuständigen Stelle (Dauer des Studiums muss genannt werden)
  • Krankheit
    Nachweis: ärztliches Attest, aus dem Umfang und Dauer der Beeinträchtigung des Studiums durch die Krankheit hervorgehen
  • Schwangerschaft
    Nachweis: Kopie Mutterpass mit Geburtstermin
  • Kindererziehung
    Nachweis: Kopie der Geburtsurkunde und Familienbescheinigung

Das Erstellen einer Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit ist Teil des Studiums und daher kein Beurlaubungsgrund.

Antrag und Fristen

Benutzen Sie für die Antragstellung das Formular der FHD. Der Antrag muss grundsätzlich bis zur Rückmeldung gestellt sein. Liegt zu diesem Zeitpunkt noch kein Nachweis vor, kann dieser bis Vorlesungsbeginn nachgereicht werden. Tritt der Grund für die Beurlaubung erst später ein, ist der Antrag unverzüglich zu stellen.

Entscheidung über den Antrag

Eine Entscheidung über die Gewährung des Urlaubssemesters kann erst getroffen werden, wenn der geforderte Nachweis vorliegt.
Das Semester ist in den Studienbescheinigungen dann als Urlaubssemester gekennzeichnet. Wird Ihr Antrag abgelehnt, erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid und können dann die Studiengebühren nachträglich überweisen.

Hinweise

Sie können Prüfungen ablegen, sind dazu jedoch nicht verpflichtet. Dies bezieht sich auf alle Prüfungsarten (Studienleistungen, Prüfungsleistungen, Erst- oder Wiederholungsprüfungen). Wurden Sie zu Wiederholungsprüfungen oder Prüfungen, von denen Sie zurückgetreten waren pflichtangemeldet oder haben Sie sich selbst zu Prüfungen angemeldet und wollen diese während des Urlaubssemesters doch nicht ablegen, müssen Sie sich fristgemäß im Prüfungsamt von dieser abmelden.