Logo Weltoffene Hochschulen
Main-Visual

Logistikmanagement (B.Sc.)

Um den Anforderungen im globalisierten Markt gerecht werden zu können, bedarf es einer gezielten und professionellen Hochschulausbildung, welche über das logistische Grundlagenwissen hinausgeht. Fach- und Führungskräfte der Logistikbranche müssen wirtschaftliche, marktspezifische und technische Zusammenhänge erkennen, Strategien ableiten und Ziele definieren können. Parallel sind soziale Kompetenzen im Umgang mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern der Grundpfeiler einer erfolgreichen Unternehmung.

Studiengangsprofil

Als drittgrößter Wirtschaftssektor Deutschlands befasst sich die Logistikbranche heute nicht mehr nur mit dem Transport, dem Umschlagen und der Lagerung von Gütern. Vielmehr bildet die Logistik eine globale Vernetzung von Güter-, Wert- und Informationsflüssen und bietet so die Möglichkeit der Individualisierung von Produkten und Dienstleistungen. Sowohl für national als auch für international agierende Unternehmen ist ein reibungsloser Ablauf in der Planung, Koordination, Durchführung und Kontrolle von Güterflüssen sowie der güterbezogenen Informationen vom Produzenten hin zum Verbraucher eine Grundvoraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg.
Die Wirtschaftszahlen in der Logistik entwickeln sich weiterhin positiv: Für 2016 konnte - laut Bundesvereinigung Logistik e.V. (BVL) - mit einem Wachstum der Branche von zwei Prozent, bei einem Jahresumsatz von 260 Milliarden Euro und zirka drei Millionen Beschäftigten ausgegangen werden. Für 2017/18 prognostiziert der BVL ebenfalls ein Wachstum von etwa zwei Prozent. Dies führt zu einem erhöhten Bedarf an qualifizierten Fachkräften, wie jüngst auf dem Deutschen Logistik Kongress in Berlin, herausgestellt wurde. Allerdings würden lt. BVL die Anforderungen an die Qualifikationen der Arbeitnehmer steigen und die Arbeitsschwerpunkte sich teilweise verschieben, was mittelfristig einen Fachkräftemangel zur Folge haben könne.

Um diesen Anforderungen im globalisierten Markt gerecht werden zu können, bedarf es einer gezielten und professionellen Hochschulausbildung, welche über das logistische Grundlagenwissen hinausgeht. Fach- und Führungskräfte der Logistikbranche müssen wirtschaftliche, marktspezifische und technische Zusammenhänge erkennen, Strategien ableiten und Ziele definieren können. Parallel sind soziale Kompetenzen im Umgang mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern der Grundpfeiler einer erfolgreichen Unternehmung.

Studienziele

Mit dem berufsbegleitenden Studiengang Logistikmanagement - Bachelor of Science (B.Sc.) qualifizieren sich die Studierenden für die Anforderungen des modernen Logistikmarktes. Das Studium richtet sich an Interessenten, die sich gezielt für eine Führungsposition im mittleren oder gehobenen Management weiterqualifizieren möchten. Angesprochen sind sowohl erfahrene Logistiker als auch Quereinsteiger in die Logistikbranche, die aufbauend auf bereits erworbenen Praxiswissen vertiefende Spezialkompetenzen in der Logistikbranche erwerben wollen.
Hierbei werden neben fachlichen Basismodulen wie Betriebswirtschaftslehre oder Logistikcontrolling verstärkt berufsfeldrelevante Vertiefungsmodule der Logistikbranche vermittelt. Zudem werden die sprachlichen Kompetenzen der Studierenden in der Wirtschaftssprache Englisch gefestigt, um mit dem nötigen Fachvokabular am internationalen Markt erfolgreich tätig zu sein.
Die Absolventinnen und Absolventen sind nach erfolgreichem Studium für die Tätigkeiten als Berater ebenso wie als Führungskraft oder Projektleiter in Industrie, Handel, Verkehrswirtschaft, Logistikdienstleistung oder Unternehmensberatung hervorragend vorbereitet.

Studienaufbau

Der 9-semestrige Bachelorstudiengang (6-semestrig mit Anrechnung einer relevanten beruflichen Vorbildung) umfasst 180 Credit Points und schließt mit der Bachelor Thesis ab. Bei erfolgreichem Abschluss wird der akademische Grad Bachelor of Science (B.Sc.) erworben. Der Bachelorstudiengang trägt der besonderen Situation Berufstätiger Rechnung, indem die Präsenzzeiten an der Hochschule auf zwei Wochenenden im Monat begrenzt sind.

Präsenzveranstaltungen

Präsenzveranstaltungen an der Hochschule wechseln mit umfangreichen Phasen des Selbststudiums. Diese werden sowohl mit konventionellen Lehr-/Lernmaterialien als auch mit E-Learning abgedeckt. Zeit- und ortsunabhängiges Lernen ist dadurch in weiten Teilen sichergestellt.

Für die Präsenzveranstaltungen sind i.d.R. zweimal monatlich Freitag von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr und Samstag von 08.30 Uhr bis 14.30 Uhr reserviert. Die monatliche
Präsenzzeit umfasst somit i.d.R. 24 Seminareinheiten (von je 45 Minuten). Für jedes Semester wird ein eigener Terminplan erstellt. Die Termine der Präsenzzeiten sind frühzeitig und im Voraus bekannt, so dass die eigene berufliche Tätigkeit gut planbar ist. Die Prüfungsphasen je Semester werden als einwöchige Präsenzphase (Blockveranstaltung) am Ende des Semesters durchgeführt.

Praxisphasen

Die Verknüpfung von Theorie und Praxis ist elementarer Bestandteil des Studienkonzepts. Durch die studien-begleitende Berufstätigkeit in der Einrichtung sind die Praxisphasen im Studium integriert. Im Rahmen spezi-fischer Lehrveranstaltungen findet unter definierten Themenstellungen eine Auseinandersetzung und Re-flexion der bearbeiteten Themen statt.

Studienablaufplan

Studiendauer

Die berufsbegleitende Studiendauer beträgt 9 Semester. Unter Anrechnung der in der Berufsausbildung erworbenen Kompetenzen kann sich das Studium verkürzen. Wir beraten Sie gern.

Anrechnung von Berufsabschlüssen

Neue Regelungen zur Durchlässigkeit zwischen beruflicher Bildung und Hochschulen ermöglichen es Ihnen, auch ohne Abitur und bei vorhandenen Abschlüssen gemäß
§ 17 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes (SächsHSFG) an der Hochschule ein Studium aufzunehmen. Angesprochen sind insbesondere Interessenten mit einer
abgeschlossenen IHK- oder ähnlichen Aufstiegsfortbildung.

Ihr Vorteil:
Ihre Vorbildung wird auf das Studium angerechnet – das erspart Ihnen Zeit und Geld! Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin – wir beraten Sie gern.

Studienabschluss

Bei erfolgreichem Abschluss des Studiums erwerben Sie den international anerkannten Bachelor of Science (B.Sc.) Logistikmanagement. Mit diesem Hochschulabschluss sind Sie für mittlere Management- und Leitungsfunktionen in der Logistikbranche ausgezeichnet qualifiziert.

Berufliche Perspektiven

Absolventinnen und Absolventen des Studienganges Logistikmanagement sind in der Lage, technische und wirtschaftliche Probleme zu erkennen und zu beurteilen, um darauf basierend Prozesse in Unternehmen der Lo-gistikbranche kontinuierlich zu verbessern oder neu zu entwickeln. Dafür sind sowohl ein umfangreiches inter-disziplinäres Fachwissen, als auch ein hohes Maß an sozialen Kompetenzen erforderlich. Das berufsbegleitende Studium „Logistikmanagement“ umfasst ein zu-kunftsorientiertes Konzept, das die Studierenden schrittweise an alle relevanten Aspekte des modernen Logistikmanagements heranführt.

Die Absolventen sind in kleinen, mittleren, aber auch großen Unternehmen der Industrie und des Handels einsetzbar, wie beispielsweise

  • im Logistikprojektmanagement und –consulting
  • im Logistikdienstleistungen
  • im Logistikprozessmanagement
  • im Logistikcontrolling
  • im Controlling
  • im Qualitätsmanagement in der Logistik.

Studienvoraussetzungen

Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang Logistikmanagement (B.Sc.) richtet sich an Studieninteressierte, die mit einem international anerkannten Hochschulabschluss Fach- und Führungsaufgaben in der Logistikbranche übernehmen wollen.

Die Fachhochschule Dresden ist eine staatlich anerkannte, private Fachhochschule. Studierende müssen daher mindestens die gleichen formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllen, die für die Aufnahme eines vergleichbaren Studiums an einer öffentlichen Hochschule erforderlich wären:

  • Hochschulzugangsberechtigung (HZB, nach § 17 SächsHSFG) oder
  • Abschluss einer einschlägigen Weiterbildung im Logistikbereich im Umfang von mindestens 400 Unterrichtsstunden oder
  • mindestens zweijährige staatlich geregelte Ausbildung und dreijährige Berufstätigkeit.

Zusätzlich wird ein Bewerbungs- und Eignunsgespräch an der Hochschule geführt.

 

Bewerbung

Sie möchten sich für den Studiengang Logistikmanagement, berufsbegleitend (B.Sc.) bewerben?

Dann senden Sie uns bitte den ausgefüllten Immatrikulationsantrag sowie alle dazugehörigen Unterlagen:

  • Motivationsschreiben,
  • Lebenslauf,
  • Foto und
  • Zeugnisse.

Sie können uns Ihre Bewerbung per Post, per E-Mail an bewerbung@fh-dresden.eu oder direkt online über unser Bewerbungsformular senden. Sie erhalten von uns zeitnah eine Eingansbestätigung.

Nach Durchsicht Ihrer Unterlagen erhalten Sie eine Einladung zur künstlerischen Eignungsprüfung und dem damit verbundenen Bewerbungsgespräch.

Bei Fragen stehen Ihnen die Kollegen der Studienberatung gern zur Verfügung.

Studiengebühren und Finanzierung

Das Studium an der privaten, staatlich anerkannten Hochschule ist gebührenpflichtig. Die Studiengebühren für den Studiengang Tourismus & Event Management (berufsbegleitend) sind der aktuellen Gebührenliste zu entnehmen. Hinweise finden Sie auf der Webseite im Bereich Studienberatung → Gebühren & Finanzierung.

Informationen zu Fördermöglichkeiten finden Sie hier. Im Rahmen eines Beratungsgespräches an der Fachhochschule Dresden beantworten wir gern alle Ihre Fragen rund um die Studiengebühren und die Finanzierungsmöglichkeiten.