Logo Weltoffene Hochschulen

Gesprächsrunde am 08.02.2017

MdB Andreas Lämmel besucht FHD

Main-Visual

08.02.2017

MdB Andreas Lämmel besucht Fachhochschule Dresden

Am Mittwoch, den 08.02.2017 begrüßte der Rektor der Dresden University of Applied Sciences - Fachhochschule Dresden den Bundestagsabgeordneten Andreas Lämmel auf dem Campus am Panometer. Herr Lämmel folgte damit einer Einladung des Rektors, die Hochschule zu besuchen und näher kennen zu lernen.

Andreas Lämmel ist seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1994 bis 2005 war er Mitglied des Sächsischen Landtages, zuletzt als Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft. 2009 übernahm er die Funktion des Obmanns der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und ist seit 2011 stellvertretender Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

In der Gesprächsrunde mit Mitgliedern des Rektorates, des Dekanekollegiums und Professoren der acht Studiengänge in den drei Fakultäten Angewandte Sozialwissenschaften, Betriebswirtschaft und Design erläuterte Rektor Rolf Pfrengle die positive Entwicklung der staatlich anerkannten Hochschule. Des Weiteren gab er einen Einblick in die mittelfristigen strategischen Ziele der Hochschule, wie beispielsweise die Berufung von zusätzlichen  Professoren angesichts der im Wintersemester erfreulich gestiegenen Zahl an Studenten, die Entwicklung neuer Bachelor- und auch Masterstudiengänge, eine stetige Erhöhung der Studierendenzahl und der Ausbau der angewandten Forschung insbesondere in Kooperation mit kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region. „Mit dem Bezug des Neubaus am Straßburger Platz im Herbst wird sich die Attraktivität unserer Hochschule noch deutlich erhöhen“, betonte der Rektor. Danach stellten die drei Fakultäten in Kurzvorträgen ihre Studieninhalte vor und ermöglichten Herrn Lämmel einen umfassenden Einblick in die Studienmöglichkeiten an der Fachhochschule Dresden. In der abschließenden Diskussion hob Herr Lämmel besonders auch die Bedeutung der staatlichen und staatlich anerkannten Fachhochschulen in Sachsen für die Ausbildung von Fachkräften und gehobenen Führungskräften auf akademischem Niveau insbesondere für die regionale Wirtschaft hervor.